Zeichnungswoche 2022



Auch diesen Sommer fand das alljährliche Zeichnungslager der angehenden Zeichner*innen Fachrichtung Architektur statt. Vom Sonntag, 10.07. bis am Freitag, 16.07.2022 verbrachten die Lernenden des 2. – 4. Lehrjahres knapp eine Woche in Luzern.

Täglich setzten wir uns vor spannende Gebäude und Sujets, welche wir mit unterschiedlichen Zeichentechniken wie Wasserfarbe, Farbstifte, Bleistifte oder Tusch skizzieren konnten. Die Tage gestalteten sich sehr abwechslungsreich, da wir zwischen den Zeichnungseinheiten immer wieder Führungen durch spannende Einrichtungen hatten.

Wir besuchten das KKL, das Verkehrshaus, die Hochschule für Musik und durften einen Nachmittag in der Badi verbringen.

Das Zeichnen mit Tusch gefällt mir am besten, da man schon mit wenig Linien einen ersten Eindruck vom Sujet bekommt. Bei dieser Technik ist auch der Prozess sehr spannend. Je mehr Linien gezeichnet sind, desto realistischer wird die Zeichnung. Der Austausch unter den Lernenden und das Kennenlernen der anderen Stufen ist auch immer interessant.

Die grösste Schwierigkeit am Zeichnen ist aus meiner Sicht bei allen Techniken die Perspektive. Damit ich diese Hürde gut überwinden kann, zeichne ich am Anfang einfach los und passe das Sujet und die Perspektive fortlaufend an.

Das Freihandzeichnen wird durch die Digitalisierung im Berufsalltag kaum mehr angewendet. Bei einer Perspektive wurde früher vielfach das Bauwerk konstruiert und danach von Hand die Umgebung gestaltet. Heute wird das in den meisten Fällen am Computer mit einer Visualisierung ausgeführt. Deshalb ist die Zeichnungswoche eine gute Übung für die Lernenden.


Fabian Rogenmoser | Lehrling Zeichner Fachrichtung Architektur

Empfohlene Einträge