sANIERUNG ZURLAUBENHAUS, OBERÄGERI

Architektur                      B+B Planer AG, Oberägeri

Kostenplanung              B+B Planer AG, Oberägeri

Örtliche Bauleitung      B+B Planer AG, Oberägeri

Bauherrschaft               Korporation Oberägeri, Oberägeri

Aufgaben                        Planung, Ausschreibung, Bauleitung

Baubeginn                      2013

Fertigstellung                2013

 

Projektbeschrieb

Ausgangslage
Das Zurlaubenhaus als einziges Herrenhaus im Ägerital wurde im Jahre 1574 durch den Hauptmann Nussbaumer Josef erbaut und bewohnt. Seither steht es an sehr prominenter Lage am Dorfplatz von Oberägeri.


1969 wurde das Haus bereits einmal umgebaut. Im Dachstuhl erstellte man eine neue Wohnung. Die Räume im Erd- und Obergeschoss werden durch die Korporation, die Bürgergemeinde sowie durch Drittmieter genutzt.


Aufgrund einiger Bauschäden an Dach und Fassade wurde die B+B Planer AG beauftragt, ein entsprechendes Projekt zu erarbeiten. Dabei wurde bereits von Anfang an die Denkmalpflege des Kantons Zug beigezogen. Ziel der Sanierung war, die Gebäudehülle auf den neusten Stand der Technik zu bringen, das äussere Erscheinungsbild aber nicht zu verändern und die wertvolle Bausubstans zu erhalten.


Problemstellung
Im Traubereich des Zurlaubenhauses entsteht in der kalten Jahreszeit aufgrund fehlender Wärmedämmung ausdringende, warme Luft und bildet Eis. Dieses Eis verursacht bei der Schmelze Wassereintritt, welches früher oder später die Konstruktion zerstören kann. Die Fassade ist vielerorts verschmutzt und weist an diversen Orten kleinere Risse auf. Viele Kittfugen auf der äusseren Seite der Doppelverglasungen sind schadhaft oder fehlen. Etliche Gläser sind beschädigt.
Die Fenster entsprechen aufgrund fehlender Dichtungen nicht mehr dem heutigen
Stand der Bautechnik. An den Sandsteingewänden löst sich die Farbe ab. Die Zugangstreppe aus Sandstein ist stark abgewittert und weist diverse Schadstellen auf. Die Fugen einzelner Steine haben sich geöffnet. Bei Wassereintritt können weitere Forstschäden entstehen und die Konstruktion noch weiter zerstören. Aufgrund all dieser Tatsache ist eine umfassende Gebäudehüllensanierung
nötig. Das Zurlaubenhaus ist im Eigentum der Korporation Oberägeri (GSNr.
348). Das gesamte Zurlaubenhaus mit Umgebung ist aus denkmalpflegerischer Sicht eines der schönsten Häuser in Oberägeri und darum von hoher Bedeutung. Sämtliche Massnahmen sind mit der Denkmalpflege abzusprechen und genehmigen zu lassen.


Vorgesehene Massnahmen


Dach
Das Dach wird bis auf die Sparren abgebrochen. Die Biberschwanzziegel sollen wieder verbaut werden. Auf und zwischen die Sparren soll eine Dampfbremse aufgebracht werden. Die Sparrenzwischenräume werden mit Mineralwolle ausgedämmt. Auf die best. Sparren wird eine Weichfaserplatte, Stärke 52mm gebracht. Anschliessend wird die Konter- und Ziegellattung aufgenagelt und die Biberschwanzziegel wieder verlegt. Die Dachkonstruktion wird um max. 40mm erhöht. Dadurch müssen auch die Stirn- und Ortbretter angepasst. Die Farbe wird den bestehenden Friesen angepasst. Die Spenglerbleche sind ebenfalls anzupassen. Die Sanierung erfolgt von oben, da das Dachgeschoss bewohnt ist.


Fassade
Örtliche Sanierung der Risse und neuer Fassadenanstrich mit einem mineralischen Aufbau.

 

Fenster
Ein Fensterersatz ist möglich, da die best. Fenster keinen historischen Wert haben. Um das Erscheinungsbild zu erhalten, müssen Holzfenster mit aussen aufgesetzten Sprossen mit gleicher Einteilung montiert werden. Die Mittelpartie darf höchstens eine Breite von 95mm aufweisen. Holz-Metallfenster sind werden nicht akzeptiert. Die Butzenscheiben im 1. OG Sitzungszimmer müssen zwingend erhalten bleiben. Die Fenster werden so ersetzt, dass Innen keine Anpassungen notwendig sind.


Jalousien
Die Jalousien werden neu gestrichen.


Sandstein
Die Risse und Beschädigungen in den Sandsteingewänden und –sockel werden geflickt und die Sandsteingewände werden neu mit einem dauerhaften Anstrich gestrichen. Die Sandsteintreppe wird umfassend saniert, damit der Zugang zum Zurlaubenhaus wieder aufgewertet wird.