erweiterung eingang mit vordach und anbau glasdach restaurant raten,
6315 Oberägeri

Planung                           B+B Planer AG, Oberägeri

Baumanagement          B+B Planer AG, Oberägeri

Bauherrschaft               Korporation Oberägeri
Aufgaben                        Bauprojekt, Ausführungsplanung, Ausschreibung, örtliche
                                          Bauleitung, Inbetriebnahme

Baukosten                      1'000'000.-

Baubeginn                      1. Etappe September 2021, 2. Etappe noch offen

Fertigstellung                1. Etappe November 2021, 2. Etappe noch offen

Visualisierung               B+B Planer AG, Fabian Heinzer

 

Mit der vorgesehenen Gestaltung des Restaurants Raten wird erreicht, dass die verschiedenen Anforderungen der Bauherrschaft mit dem bestehenden Gebäude in Einklang gebracht werden. Dabei werden die verschiedenen Elemente im Bereich des Sockels angeordnet und bilden dadurch einen neuen Sockelbereich. Dieser hebt sich von dem roten Hauptkörper ab und stärkt das Gebäude gesamtheitlich, ohne dieses grundsätzlich zu verändern.

Ein neues grösseres Vordach sorgt für mehr geschützten Raum bevor man das Gebäude betritt und wird ein schöner „Blickfang“. Der Dachrand wurde so gestaltet, dass er einerseits den Eingang klar umrahmt und gleichzeitig einladend wirkt. Man wird schon von weitem erkennen können wo sich der Zugang des Restaurants befindet, und wird regelrecht dahin gezogen.

Eine neue Glasüberdachung ersetzt das temporäre bewilligte Zelt und gliedert sich gut in das Gesamtkonzept der Erweiterung des Restaurants ein. Die Glasüberdeckung wird weiterhin als Apérostandort genutzt. Es werden keine zusätzlichen Sitzplätze generiert.

Bei starker Sonneneinstrahlung müssen die Lamellenstoren beim Gastraum heruntergelassen werden. Die schöne Aussicht wird dadurch verunmöglicht. Diese Situation hat schon für viele Reklamationen gesorgt. Um dieses Problem zu beheben, wird auf der Seite der Terrasse ein neues Vordach (Klebdach) mit Gelenkarmmarkisen angebaut.

Der momentane Küchenbetrieb ist maximal optimiert und ist an der Kapazitätsgrenze angelangt. Mit einer Küchenerweiterung kann diese Situation entschärft werden. Es ist nicht vorgesehen die Restaurantkapazität auszubauen. Die Erweiterung der Küche ist auf der ganzen Länge mit ca. 3.50m geplant.

Pflastersteine werden neu den Vorplatz zum Eingang hin aufwerten. Mit ihnen und dem „Laufsteg“ der zum Eingang hin führt, wird ein Dorfplatzcharakter erzeugt. Dieser soll die Leute abholen, und eine Vorzone zwischen Restaurant und Parkplatz werden. Der Vorplatz wird von Bäumen und einer Hecke gerahmt, so entsteht eine gewisse Privatsphäre und Sichtschutz, und lädt auch zum Verweilen ein.